Lesung und Gespräch mit J. Bisky zu seinem Buch „Berlin – Biographie einer großen Stadt“ am 11. September in der Zwinglikirche

Herzliche Einladung in den KulturRaum Zwinglikirche am Samstag, den 11.9. um 19.30 Uhr. Zum Tag des offenen Denkmals liest Jens Bisky aus seinem großen Berlin-Panorama „Berlin – Biographie einer großen Stadt“ und spricht über seine Arbeit mit Peter Gößwein. Auch das Publikum ist eingeladen, Anmerkungen und Fragen einzubringen.

Berlin hat eine besondere Geschichte und Jens Bisky hat sie nachgezeichnet von 1650 bis heute. Sein Buch „Berlin Biographie eine großen Stadt“ war Sachbuchbestseller. Was macht die Aura dieser Stadt aus? Wie läßt sie sich „dingfest“ machen oder positiv beschreiben? Was sind ihre Wesenszüge?

„Wer Berlin sagt, spricht von verschiedenem“, schreibt Jens Bisky. Er wird dazu aus seinem Buch lesen und wir werden versuchen dem Flüchtigen des „Berlinischen“ näher zu kommen, der Seele dieser Stadt, die man immer zu spüren meint, aber schwer beschreiben kann.

Im zweiten Teil widmen wir uns dann Groß-Berlin. Im Jahr 1920 glückte eine ganz erstaunliche Reform. Berlin und die selbständigen Städte an den Rändern vereinigten sich zu Groß-Berlin. Es entstand über Nacht eine Weltstadt mit 3,8 Millionen Einwohnern. Dieses Ereignis jährte sich letztes Jahr zum hundertsten Mal und war der ursprüngliche Anlaß für diese Veranstaltung, die dann Corona zum Opfer fiel. Wir freuen uns sehr, daß wir sie nun nachholen können.

KulturRaum Zwinglikirche, Rudolfstraße 14, 10245 Berlin,

Samstag den 11.9. um 19:30. Eintritt frei, Spenden erbeten.

Wenn Sie sich anmelden, vereinfachen Sie für die Veranstalter die Corona –Auflagen- Arbeit. Sie finden den Link für die Platzreservierung in der Veranstaltungsankündigung auf www.kulturraum-zwinglikirche.de/.