Gottesdienst am 25. Oktober vor Ort und Online

Diesen Sonntag feiern wir den Gottesdienst in Pfingst parallel in der Kirche und virtuell über Webex, einem Streamingdienst-Anbieter. Die Live-Übertragung des Gottesdienstes zeigt nur den Altarbereich und zu keinem Zeitpunkt das Publikum. Mit diesem Angebot wollen wir angesichts steigender Corona-Zahlen möglichst vielen einen Gottesdienst ermöglichen. Wir laden alle ein, die können und möchten, sich um Punkt 10 Uhr über den folgenden Link einzuwählen, um das Risiko für alle Beteiligten zu minimieren:

https://meetingsemea30.webex.com/meetingsemea30/j.php?MTID=m4f262be641718cd22309f67ea1c6a46b

(Hinweis: Am Sonntag beginnt die Winterzeit – und lasst euch von den Zeitangaben von Webex nicht irritieren – die sind „Londoner Zeit“ …)

Wer sich digital einwählen möchte, melde sich möglichst früh noch im Vorfeld bei stefan.schneck@gmx.de , damit wir den Ablauf möglichst störungsfrei hinbekommen.

Alle anderen sind herzlich in die Pfingstkirche eingeladen, wo wir mit Fabian Schellhaas an der Orgel den Gottesdienst gestalten werden.

Der Gottesdienst soll um die Frage kreisen, wie göttlich eigentlich „das Gesetz“ ist. Jesus tritt uns immer wieder sehr verwirrend und anscheinend widersprüchlich gegenüber: mal als Revoluzzer, der die Staatsmacht und religiösen Führer herausfordert – mal als Vertreter einer strengen Befolgung der Gesetze. Der Predigttext („Der Sabbat ist um des Menschen willen gemacht“ Mk 2, 27) ist in Kombination mit der Lesung aus dem NT („Was nun Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden“, Mk 10, 9) für uns Anlass nachzudenken, wie wir mit dieser anscheinenden Widersprüchlichkeit umgehen können und sollen.