Coronaschutz in Pfingst

Schutz- und Hygienekonzept der Evangelischen Kirchengemeinde Pfingst

nach der SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 20. Januar 2021

Für Gottesdienste und die stille Einkehr in unserer Pfingstkirche sind folgende Schutzmaßnahmen einzuhalten:

Aufgrund der Raumgröße dürfen höchstens 60 Personen an den Gottesdiensten teilnehmen und höchstens 30 Personen gleichzeitig zur Einkehr aufhalten.

Ausgenommen von der Zählung sind Mitwirkende (Pfarrer*innen, musikalische Leitung, Hilfsdienste).

Alle Besucherinnen und Besucher der Pfingstkirche haben darauf zu achten, ständig einen Abstand von 1,5 Metern (Mindestabstand) zueinander einzuhalten, ausgenommen sind Personen, die in einem Haushalt leben.

Alle Besucher*innen der Pfingstkirche tragen während des gesamten Aufenthaltes in der Pfingstkirche eine medizinische Mund- und Nasenbedeckung, mit Ausnahme des kultischen Personals.

Ebenso ausgenommen sind Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr, Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder einer Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können oder bei denen durch andere Vorrichtungen die Verringerung der Ausbreitung übertragungsfähiger Tröpfchenpartikel bewirkt wird, sowie Gehörlose und schwerhörige Menschen und Personen, die mit diesen kommunizieren, sowie ihre Begleitpersonen.

Bei jedem Gottesdienst ist ein Kirchdienst oder eine verantwortliche Person anwesend, die darauf achtet, dass die Schutzmaßnahmen wie Mindestabstands und Tragen einer medizinischen Maske eingehalten werden. Ggf. weisen die Verantwortlichen die Besucherinnen und Besucher auf die Schutzmaßnahmen hin und fordern dazu auf, sie einzuhalten.

Für die Besucher*innen wird eine Anwesenheitsliste geführt, die Vor- und Familiennamen, vollständige Anschrift oder E-Mail-Adresse und Telefonnummer sowie die Anwesenheitszeit festhält. Die gesammelten Daten werden 4 Wochen (im Gemeindebüro) aufbewahrt und danach vernichtet.

Personen mit akuten Krankheitssymptomen werden zum Schutz der anderen gebeten, sich von den Veranstaltungen fernzuhalten. Dies gilt ebenso für Besucher*innen, die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem an COVID-19 Erkrankten hatten.

Zu Gottesdiensten und Veranstaltungen steht am Eingang die Möglichkeit der Händedesinfektion bereit, deren Nutzung empfohlen wird.

Einen einfachen medizinischen Mund- und Nasenschutz stellt die Gemeinde bei Bedarf ebenso zur Verfügung.

Gemeinsamer Gesang in der Kirche muss derzeit leider entfallen. Auf Chorgesang wird ebenso verzichtet.

Liturgischer Gesang ist durch die/den jeweiligen Kirchenmusiker*in als Sologesang möglich. Gemeindegesang kann durch Sänger*innen (bis zu 3 Personen gleichzeitig) ersetzt werden. Jedoch nur oben von der Empore mit einem Mindestabstand von 3m. Instrumentalist*innen halten einen Abstand von 2m, Bläser 3m ein.

Gottesdienste dürfen die Dauer von 45 Minuten nicht überschreiten.

Die Kollekte wird nur am Ausgang gesammelt, nicht in den Bankreihen.

Der Kirchenraum und die Gemeinderäume sind vor und nach jedem Gottesdienst gut durchzulüften, mindestens 30 Minuten.

Nach jeder Nutzung der Innenräume sind die Türklinken, Handläufe, Handgriffe, Arbeitsflächen etc. zu desinfizieren. In der Toilette steht eine Sprühflasche mit Desinfektionsmittel bereit.

Jede*r wird gebeten, nach der Nutzung der Toilette die Toilettenbrille, die Armaturen des Waschbeckens und den ggf. benutzen Lichtschalter zu desinfizieren.

Mit der Teilnahme an Veranstaltungen in der Pfingstkirche verpflichten sich alle Teilnehmenden, selbstständig die genannten Bestimmungen zur Hygiene und Sicherheit einzuhalten.

Berlin, den 27. Januar 2021 Der Gemeindekirchenrat