Erntedank am 1. Oktober mit veganem Brunch

Danken für das was wächst und gedeiht. Innehalten. Und es bewusst wahrnehmen. Das werden wir im Erntedank-Gottesdienst für Groß und Klein. Kinder werden getauft und der Pfingstchor wird singen.
Im Anschluss sind alle herzlich zum veganen Brunch eingeladen. Bitte bringt etwas zum Schmücken des Altars und – oder zum anschliessenden Brunch – etwas veganes (pflanzliches) mit!
Warum vegan? Weil wir als Menschen Tiere oft ausnutzen und ausbeuten. An diesem Tag versuchen wir bewusst darauf zu verzichten, und anders zu essen und anders zu feiern.
Noch ein Hinweis: Es wird unser letzter Gottesdienst in der Kirche bevor wir in den Saal ziehen. Es kann schon etwas frisch sein. Bitte zieht euch warm an!

Erntedank am 1. Oktober mit veganem Brunch

Danken für das was wächst und gedeiht. Innehalten. Und es bewusst wahrnehmen. Das werden wir im Erntedank-Gottesdienst für Groß und Klein. Kinder werden getauft und der Pfingstchor wird singen.
Im Anschluss sind alle herzlich zum veganen Brunch eingeladen. Bitte bringt etwas zum Schmücken des Altars und – oder zum anschliessenden Brunch – etwas veganes (pflanzliches) mit!
Warum vegan? Weil wir als Menschen Tiere oft ausnutzen und ausbeuten. An diesem Tag versuchen wir bewusst darauf zu verzichten, und anders zu essen und anders zu feiern.
Noch ein Hinweis: Es wird unser letzter Gottesdienst in der Kirche bevor wir in den Saal ziehen. Es kann schon etwas frisch sein. Bitte zieht euch warm an!

Gottesdienst feiern über kulturelle Grenzen hinweg

Am kommenden Sonntag, den 24. September feiern wir unseren Glauben über kulturelle Grenzen hinweg. Ein kleines Kind wird getauft und zwei erwachsene Männer. Sie stammen aus dem Iran und haben den christlichen Glauben kennen und lieben gelernt. Gemeinsam singen und beten wir, wir halten inne und reflektieren über das Leben und das Vertrauen auf Gott. Herzliche Einladung!

Herr Jeschke wird am 6. Oktober beerdigt

Manfred Jeschke vergangene Woche im Alter von 84 Jahren zu hause gestorben.
Viele kenne ihn als Lektor und aus dem Seniorenkreis als freundlichen älteren Herrn. Viele Jahre hatte er als Friedhofsverwalter beim Berliner Stadtsynodalverband gearbeitet. Hier in Pfingst war er zwei Legislaturperioden im Gemeindekirchenrat gewesen und hatte bis 2010 die Gemeindekasse geführt. Lange Jahre war er auch im Jungrentnerkreis der Gemeinde, den Pastorin Drews seinerzeit geleitet hat. Unsere Pfingstgemeinde war ihm „geistliche Heimat“, so schrieb er in seinen Memoaren.
Die Beerdigung wird am Freitag, den 6. Oktober um 11 Uhr auf dem Petri-Friedhof in der weissen Kapelle durch Pfarrerin Lioba Diez erfolgen. (Eingang Friedensstr.)

Konzert am 17.September: Metamorphosis: Urban-Organ #8: „Perform and transform“

Unter diesem Titel findet am Sonntag, den 17. September um 16 Uhr wieder ein Konzert für Orgel und Orgel mit Elektronik in der Pfingstkirche statt. Es wird kinderfreundlich gestaltet von Pam Hulme. Mehr unter http://www.facebook.com/metamorphosisurbanorgan
Der Eintritt ist frei, Spenden erbeten

Hass schadet der Seele

Ein Banner mit diesem Worten hängt in diesen Tagen an der Pfingstkirche. Der Gemeindekirchenrat hat als Hintergrund folgende Erklärung beschlossen:
In den letzten Jahren nehmen in unserem Land gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Hass zu. Menschen werden ausgegrenzt und angegriffen, weil sie anders aussehen, weil sie anders leben oder weil sie anders glauben. Wir können und wir wollen dazu nicht schweigen.
Wir verstehen, dass Menschen Ängste entwickeln, wenn es gesellschaftliche Veränderungen gibt. Aber Angst darf nicht in Hass auf andere umschlagen! Und Hass ist keine Lösung!
Auch wenn wir viele Fragen auf dem Weg in die Zukunft haben: gemeinsam können wir nach Antworten suchen.

Als Christinnen und Christen glauben wir:
Jeder Mensch ist ein Ebenbild Gottes (Gen 1,27).
Jeder Mensch ist einzigartig und besitzt Würde.
Jeder Mensch verdient Respekt.

Unser christlicher Glaube lässt uns hoffen, dass wir friedlich und menschlich miteinander leben und das Leben in Stadt und Land gemeinsam gestalten können. Der Glaube an Jesus Christus ruft uns dazu auf, im anderen Menschen das Geschöpf Gottes zu sehen – auch wenn er oder sie anders ist als wir:

Uns selbst zu lieben, wie unsere Mitmenschen – Nächste und wie Fremde – das tut der Seele gut. (Lev 19,18)

Kommen Sie zu unseren Gottesdiensten, sonntags um 10 Uhr!
Da feiern wir, was wir glauben.

Als Evangelische Kirchengemeinde Pfingst beteiligten wir uns an einer Aktion des Evangelischen Kirchenkreises Berlin-Stadtmitte gegen Menschenfeindlichkeit. An vielen Kirchen und anderen kirchlichen Gebäuden machen große Banner darauf aufmerksam, dass Hass, Antisemitismus, Homophobie, Sexismus, etc. der Seele schaden. Mehr dazu unter http://www.tut-der-seele-gut.info/

Kinderchöre beginnen in neuer Form

Ab diesem Schuljahr wird es zwei Kinderchor-Gruppen geben:
Den „Kinderchor für die Jüngeren“, für Kinder von 3-6 Jahren, am Montag nachmittag um 16:15. Die Gruppe wird geleitet von Brieann Pasko, einer erfahrenden Sängerin und Kirchenmusikerin.
Am Freitag findet der „Kinderchor mal anders“ für 7-10 Jährige um 16:30 statt mit Singen, Spielen und Komponieren. Der „Kinderchor mal anders“ wird von Pam Hulme geleitet.
Mehr zu den beiden Kinderchor-Angeboten und den Chorleiterinnen hier auf der Homepage unter „Mitmachen in der Gemeinde“.