Weitere Sommermusiken im Überblick

Bis September finden regelmäßig mittwochs zwischen 18.30 und 19.15 Konzerte statt. Das Programm hier im Überblick. Der Eintritt ist frei. Spenden erbeten. 

Mittwoch, 11. Juli 2012 Orgel, Gesang und Instrumente

Sabine Roterberg, Sopran

Günther Olejniczak, Violine

Marianne Tretzsch, Violoncello

Wolfgang Tretzsch, Orgel

J.S.Bach, Praeludium und Fuge a-Moll, Arien von John Dowland und G.F. Händel,

Kantate „Begnadigte Seelen gesegneter Christen“ von G.Ph.Telemann aus dem

Harmonischen Gottesdienst

 

Mittwoch, 18. Juli 2012 Orgel, Gesang und Instrumente

Sabine Roterberg, Sopran

Gisela Maron, Querflöte

Marianne Tretzsch, Violoncello

Wolfgang Tretzsch, Orgel

Orgelwerke von Buxtehude, Lieder von Th. Morley, Kantate „Ich bin getauft in

Christi Tode“ von G.Ph.Telemann aus dem Harmonischen Gottesdienst

 

Mittwoch, 25. Juli 2012 Orgel

Alessandro Bianchi, Orgel

spielt Werke von G. Frescobaldi, B. Galuppi, J.S.Bach

 

Mittwoch, 1. August 2011 CEEYS

K l a n g w e l t e n z u a b e n d l i c h e r  S t u n d e

Genießen Sie vielfältige Klänge, die zum bewussten Zuhören,

Erleben, sowie zur Entspannung gleichermaßen einladen.

sebastian selke – klassisches und elektronisches Violoncello

daniel selke – Klavier, Orgel, Keys, Live-Mix, Vide

 

Mittwoch, 8. August 2012 Orgel, Gesang und Instrumente

Johannes Hoppe, Tenor

Laszlo-Jozsef Hegedüs, Violine

Thomas Schwalbe, Violoncello

Wolfgang Tretzsch, Orgel

Werke von Buxtehude, Bach, Schein, Kantate „Das Wetter rührt mit Strahl und Blitzen“ von

G.Ph.Telemann aus dem Harmonischen Gottesdienst

 

Mittwoch, 15. August 2012 Orgel, Gesang und Instrumente

Antje Roterberg-Alemu, Sopran

Ute Voerster, Querflöte

Thomas Schwalbe, Violoncello

Wolfgang Tretzsch, Orgel

Werke von Bach, C. Franck, Kantate „Kein Vogel kann im weiten Fliegen“ von

G.Ph.Telemann aus dem Harmonischen Gottesdienst

 

Mittwoch, 22. August 2012 Orgel und Instrumente

Aquilegia-Consort

G.Ph.Telemann, Konzert für Blockflöte, Querflöte, Streicher und B.c. e-Moll;

H.I.F.Biber, Sonata à 6; F.X.Brixi, Concerto F-Dur für Orgel und Orchester

 

Mittwoch, 29. August 2012 Orgel, Gesang und Instrumente

Johannes Hoppe, Tenor

Laszlo-Jozsef Hegedüs, Violine

Marianne Tretzsch , Violoncello

Wolfgang Tretzsch, Orgel

Werke von Buxtehude, Martinů, Schein, Kantate „Ihr, deren Leben mit banger Finsternis umgeben“ von G.Ph.Telemann aus dem Harmonischen Gottesdienst

 

Mittwoch, 5. September 2012 Orgel, Gesang und Instrumente

Ensemble ALTA MUSICA

Leitung: Rainer Böhm

 

Mittwoch, 12. September 2012 Orgel, Gesang und Instrumente

Antje Roterberg-Alemu, Sopran

Ursula Kelch, Blockflöte

Marianne Tretzsch, Violoncello

Wolfgang Tretzsch, Orgel

Werke von Bach, Buxtehude, Kantate „Trifft menschlich und voll Fehler sein“ von G.Ph.Telemann aus dem Harmonischen Gottesdienst

 

Mittwoch, 19. September 2012 Orgel und Trompeten

Trompetenklasse Bernd Schütze der Musikschule Friedrichshain-Kreuzberg

J.K.F.Fischer; G.F.Händel; G. Gunsenheimer

 

Mittwoch, 26. September 2012 Orgel

Manfred Maibauer

Kindergottesdienst auch in den Sommerferien

Auch in den Sommerferien feiern wir Kindergottesdienste. Wie gewohnt am 2. und am letzten Sonntag im Monat. Jeweils um 10 Uhr – gemeinsamer Beginn mit den Erwachsenen. Dann nach der Lesung des Evangelium gehen die Kinder in den Kindergottesdienst.

Die nächsten Termine sind: 8. Juli, 29. Juli, 12. August.

Was ist ein befreiendes Verständnis von Sünde?

Um diese Frage geht es in der Predigt von Pfarrerin Lioba Diez am Sonntag, den 24. Juni.

Ausgangspunkt der Überlegungen ist der Predigttext für diesen Sonntag, der 1. Johannesbrief 1,5-2,6. Text s.u.

Der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr gemeinsam mit Erwachsenen und Kindern. Nach einiger Zeit gehen die Kinder (ab 2 Jahren) zum Kindergottesdienst in den Gemeinderaum.

Nach dem Gottesdienst gibt es die Möglichkeit über die Predigt ins Gespräch zu kommen. Herzlich Willkommen.

 

Der Predigttext:

Das Leben im Licht

5 Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen: Gott ist Licht, und in ihm ist keine Finsternis.
6 Wenn wir sagen, dass wir Gemeinschaft mit ihm haben, und wandeln in der Finsternis, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit.
7 Wenn wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft untereinander, und das Blut Jesu, seines Sohnes, macht uns rein von aller Sünde.
8 Wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, so betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns.
9 Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.
10 Wenn wir sagen, wir haben nicht gesündigt, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.

Christus der Versöhner

1 Meine Kinder, dies schreibe ich euch, damit ihr nicht sündigt. Und wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, der gerecht ist.
2 Und er ist die Versöhnung für unsre Sünden, nicht allein aber für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt.
3 Und daran merken wir, dass wir ihn kennen, wenn wir seine Gebote halten.
4 Wer sagt: Ich kenne ihn, und hält seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in dem ist die Wahrheit nicht.
5 Wer aber sein Wort hält, in dem ist wahrlich die Liebe Gottes vollkommen. Daran erkennen wir, dass wir in ihm sind.
6 Wer sagt, dass er in ihm bleibt, der soll auch leben, wie er gelebt hat.

Gedenken der Toten an den europäischen Grenzen – am Sonntag in Charlottenburg

Stellvertretend für unsere Kirche lädt der Kirchenkreis Charlottenburg ein:

Am 10. Juni 2012 gedenken wir in einem Gottesdienst der Toten an den europäischen Grenzen und bekennen unsere Verantwortung für die Flüchtlinge. Der Gottesdienst beginnt um 14 Uhr in der Ev. Friedensgemeinde Charlottenburg, Tannenbergallee 6 (S Heerstraße). Bereits um 12.30 Uhr beginnt ein Vorprogramm mit Informationen über die Situation von Flüchtlingen in Deutschland und Europa. Verantwortet wird der Gottesdienst von der EKBO, Asyl in der Kirche Berlin und der Friedensgemeinde Charlottenburg. Die Predigt im Gottesdienst hält Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein.

Das genaue Programm finden Sie unter: http://daten.verwaltungsportal.de/dateien/news/166868/120426_frieden_fluechtlingsgodi_small.pdf

Nach Schätzungen des UNHCR sind im Jahr 2011 mehr als 1500 Menschen bei dem Versuch Europa über das Meer zu erreichen ertrunken oder gelten seither als vermisst. Diese traurige Zahl übertrifft das bisherige Höchstmaß aus dem Jahr 2007 um das Doppelte. Viele weitere werden durch Grenzanlagen am Zutritt nach Europa gehindert und harren in Transitländern und Flüchtlingslagern aus.

Im Vorprogramm um 12.30 Uhr informieren die beiden Menschenrechtsorganisationen „borderline-europe“ und „SOS für Flüchtlinge“ über die Lage der Menschenrechte an den Grenzen. Außerdem gibt es ein Gespräch mit einer Flüchtlingsfamilie über ihre Erfahrungen in Europa.

In dem Gottesdienst um 14.00 Uhr werden wir der namenlosen Toten gedenken, die häufig spurlos im Meer oder in der Wüste verschwinden. Ihre Klage, die bei den Menschen kein Gehör fand, soll vor Gott gebracht werden. Was an den Grenzen – weit entfernt von öffentlicher Beobachtung und Kontrolle – stattfindet, soll ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gebracht werden.

Kirchen und Menschenrechtsinitiativen in verschiedenen europäischen Ländern werden anlässlich des Internationalen Tags des Flüchtlings am 20. Juni 2012 auf die tödlichen Folgen der Abschottung der Außengrenzen der EU hinweisen. Die Abschottung erfolgt durch perfektionierte technische Grenzsicherung, durch die Vorverlagerung der Grenzsicherung in die Nachbar- und Transitstaaten der EU sowie durch Rückübernahmeabkommen mit Herkunfts- und Transitstaaten, auch wenn diese die Menschenrechte verletzen.

Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Asyl in der Kirche Berlin und die Ev. Friedensgemeinde Charlottenburg laden herzlich ein zu Gebet, Bekenntnis und Fürbitte.